Trauung

Bedeutung der Trauung

Ehepaar

"In der kirchlichen Trauung wird der Ehebund im Namen Gottes gesegnet. Die Kirche verkündigt das Wort Gottes über der Ehe, das dem Ehebund den rechten Grund gibt und ihn heiligt. Durch ihr Ja sollen sich die Eheleute zur göttlichen Ordnung und christlichen Führung ihrer Ehe in der Gemeinde bekennen." So beschreibt es die Trauordnung unserer Landeskirche.

Die Eheschließung ist an sich – wie Martin Luther sagte – "ein weltlich Ding" und wird deshalb in unserem Land vor dem Standesamt beurkundet. Für Christinnen und Christen ist die Eheschließung aber auch ein Grund zur Dankbarkeit dafür, eine liebevolle Partnerin oder einen liebevollen Partner gefunden zu haben. Die Eheschließung ist zugleich Anlass zur Bitte um die Begleitung des gemeinsamen Lebens durch die Liebe und den Segen Gottes.

Die kirchliche Trauung findet nach der bürgerlichen Eheschließung statt. Sie ist ein öffentlicher Gottesdienst mit Predigt, Liedern und Gebeten, in dem die Eheleute vor Gott und der Gemeinde ihr Eheversprechen bekräftigen und Gottes Hilfe für ihren gemeinsamen Weg erbitten.

Termin der Trauung und Traugespräch:

Setzen Sie sich mit unserem Gemeindebüro in Verbindung und vereinbaren Sie mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer einen Termin für den Traugottesdienst. Dies sollte geschehen, bevor Sie einen Raum für das Fest mieten, denn was nützt Ihnen das schönste Lokal, wenn die Pfarrerin oder der Pfarrer an diesem Tag nicht kann?

Wir vereinbaren dann mit Ihnen ein Traugespräch, das in der Regel bei Ihnen zuhause stattfinden wird. Beim Traugespräch kommen wir miteinander ins Gespräch und sprechen über ihre gemeinsamen Hoffnungen – vielleicht aber auch über die Sorgen, die Sie bewegen. Wir sprechen miteinander über die Bedeutung der kirchlichen Trauung und klären offene Fragen (Ablauf des Gottesdienstes u.ä.).